Clubgeschichte

Gegründet: 1973

Geschichte

Der Trainer und Karate-Meister Cornelis Breed hat sich 1968 in der Nähe von Zofingen niedergelassen. Schon bald fanden sich gleichgesinnte, so dass man 1969 einen inoffiziellen Club gründete und an Turnieren teilnahm. An der Karate-Schweizermeisterschaft von 1972 wurde die kleine Zofinger Gruppe Schweizermeister, so dass man sich 1973 entschloss, einen offiziellen Club zu gründen. Durch weitere Turniererfolge an Popularität gewonnen, entschied man sich im Jahre 1977, die Jugend speziell durch ein seperates Jugendkarate-Training anzusprechen.

Jugendkarate

Durch ein Training, das den Jugendlichen von 9 bis 16 Jahren auch die Gelegenheit zum Austoben bieten, wird den jungen Karatekas die Gelegenheit geboten, sich ihres Körpers bewusst zu werden und sich die fundamentalen Kunstfertigkeit der fernöstlichen Sportarten anzueignen.

Erwachsenen-Karate

Da die Clubmitglieder keine homogene Gruppe sind, weder im Alter noch in den selbstgesteckten Zielen, wird ein Training angeboten, das allen Mitgliedern gerecht wird. Somit kommen diejenigen, die Karate als Sportart betreiben wollen (Ziele sind Turniererfolge) ebenso auf ihre Rechnung, wie die grosse Gruppe derjenigen, die Karate zur Selbstverteidigung oder als Übung zur Körperbeherrschung (Ausgleich zu Beruf oder Schule/ Ausbildung) betreiben wollen.

Ziele

Der Club beabsichtigt, die fernöstlichen Sport- und Kampfart all jenen Leuten näherbringen, die gewillt sind, den Trainings, in denen hart gearbeitet wird, der Spass aber auch nie zu kurz kommt, beizuwohnen. Karate ist eine Sportart, die nicht nur den Körper, sondern auch den Geist trainiert. Durch körperliche Fitness, Herausforderungen wie Gurtprüfungen, Bruchtests und das disziplinierte Benehmen, erlangen die Teilnehmer ihr persönliches Wohlbefinden, mit der Sicherheit, sich für den Fall eines Angriffs auf Leib und Leben situationsgerecht verteidigen zu können.